Kleinstkredite für Kreative II

Kleinstkredite für Kreative Seite 2

Zu unseren sowie zu den erklärten internationalen Entwicklungszielen gehören die Verbesserung der Lebensumstände und die Überwindung der Armut. Als wirtschaftlich und sozial benachteiligte und oft als Opfer der Unterbeschäftigung bilden Frauen die Mehrheit der Armen. Da sie den Kindern nahestehen, verkörpern sie die Zukunft des Landes. Muhammad Yunus, Friedensnobelpreisträger, hat mit seiner Grameen Bank festgestellt, dass die in Armut lebenden Frauen sich besser und schneller an den Prozess der Selbsthilfe anpassen als Männer. Sie sind aufmerksamer, intensiver darum bemüht, die Zukunft insbesondere der Kinder sicherzustellen und zeigen eine größere Beständigkeit bei der Arbeit. Yunus schreibt dazu in seinem Buch „Für eine Welt ohne Armut“:

„Sobald die Frauen auch nur die allerbescheidenste Möglichkeit erkennen, sich aus der Armut zu befreien, erweisen sie sich kämpferischer als Männer.“

Unser Erfolgsmodell seit 2008 sind die „Kleinstkredite für Frauen“.

Zielgruppen sind insbesondere Frauen mit kleinen Kindern oder pflegebedürftigen Eltern, die einer Tätigkeit außer Haus nicht nachgehen können, manche sind verwitwet oder haben gesundheitliche Einschränkungen. Unser Erfolg bemisst sich schlussendlich daran, ob es den Kreditnehmerinnen gelungen ist, ihre Lebensumstände und die ihrer Familien zu verbessern. Unsere Erfahrung: Eine wichtige Voraussetzung ist unter Anderem die Bereitschaft der Frauen, die von uns finanzierten Fortbildungen zum Lernen zu nutzen und in der dadurch entstehenden Kommunikation ihre gesetzten Ziele zu erreichen.

Die Voraussetzungen für die Vergabe eines Kleinstkredits sind eine Geschäftsidee und der Wille, durch Eigeninitiative und Fleiß die Lebenssituation deutlich zu verbessern. Die Umsetzung in eine selbständige Tätigkeit scheitert meistens am Mangel an Eigenkapital. Ein erfahrener Berater aus der lokalen Organisation „Creative Women Foundation“ erörtert alle Projektideen vor Ort und prüft Erfolgschancen und Zukunftsfähigkeit der Maßnahme. Bei positivem Ergebnis beträgt das Darlehn zwischen 100,-- und 150,-- € und hat Laufzeiten von 12 bis 18 Monaten. Die Rückzahlung schließt Gebühren und geringe Verwaltungskosten mit ein. Die Rückzahlungsdisziplin der bislang etwa 350 Kreditnehmerinnen ist hoch.

Ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg sind vom Sri Lanka Verein finanzierte Schulungen, für die wir lokale Fachkräfte gewinnen konnten. Wir vertrauen dabei auf die wirtschaftlichen Kenntnisse und Erfahrungen unserer Mitarbeiter vor Ort, die nach Analyse der Marktsituation Vorschläge für Fortbildungen machen. Die Bildungsmaßnahmen werden durch lokale Fachkräfte geleitet. Es wird kaufmännisches Grundwissen vermittelt neben erwerbsorientierten Kursen zum Erlangen neuer Fertigkeiten. Es gab das sonntägliche Training zu Siebdruck, zu speziellen Nähtechniken, zum Anfertigen von Flipflops oder zum Backen von Keksen.
Die Ideen unserer Kreditnehmerinnen sind praktisch unbegrenzt. Sie beginnen beim Anbau von Gemüse und Kräutern und setzen sich bei der Produktion von Mückennetzen, Kleidern, Schuhen und Kunstblumen fort.


Die Vorteile des Prinzips „Kleinstkredite“ liegen auf der Hand:

  • Gegenüber einer reinen Bezuschussung fördert eine Darlehnsvergabe die Eigenverantwortung und das unternehmerische Denken und Handeln der Menschen.
  • Durch die Kreditvergabe fließt Geld in eine sehr arme Region. Dort werden Waren oder Dienstleistungen produziert, die von den Einheimischen benötigt werden.
  • Die an den Fond zurück fließenden Mittel können mehrfach verwendet und weiteren interessierten Personen für andere Projekte zur Verfügung gestellt werden.
  • Durch die Weiterbildungsmaßnahmen und das Erlernen eines neuen Berufes wird das oft schwache Bildungsniveau in der Region zumindest in kleinen Teilbereichen etwas angehoben.
  • Die Gemeinschaft der Kursteilnehmerinnen fördert häufig eine weitere Zusammenarbeit , manche Frauen treffen sich fortan zum weiteren Lernen, manche setzen sich in einer Intervisionsgruppe zusammen.

Viele Banken vergeben in Südasien auf kommerzieller Basis Mikrokredite an Frauen. Doch dabei werden nur selten die Erfolgsaussichten der zu finanzierenden Projekte vor der Kreditvergabe überprüft. Und noch seltener, ob die Kreditnehmer überhaupt in der Lage sind, den Schritt in die Selbständigkeit zu gehen, und fast nie, ob der Kredit überhaupt für ein geplantes eigenes Projekt bestimmt war. Können die Rückzahlungen dann nicht geleistet werden, wird von den Vertretern der Banken ein enormer und mitunter erpresserischer Druck ausgeübt, um die Rückzahlung zu erwirken. Aus Presseberichten wissen wir: viele Kreditnehmerinnen in anderen armen Ländern landeten am Ende in völliger Mittellosigkeit und tiefen Depressionen, die bisweilen auch zu Suizid führten.

Unsere Förderung umfasst: Fortbildung von mittellosen Frauen z.B. in Gemüsebau, Pilzzucht, in handwerklichen Fertigkeiten wie Herstellung von Batikstofen, Stoffdruck, betriebswirtshaftlichen Grundkenntnissen.