Unterstützung für Frauen in Kilinochchi und Embilipitiya

COVID-19 | 5.000 Masken | Projektabschluss

Erfolgreicher Projektabschluss im September! Die Corona-Pandemie zeigt natürlich auch in Sri Lanka ihre bedrückenden wirtschaftlichen Folgen in vielfältiger Weise:

Bericht von der Creative Women's Foundation, 04.08.2020

Das Projekt zur Herstellung von 5.000 Gesichtsmasken, die unter den Angehörigen einkommensschwacher Familien verteilt werden sollten, wurde von der Creative Women's Foundation während des Lockdowns in Sri Lanka geplant. Die Masken wurden von einer Frauengruppe im Norden Sri Lankas (Kilinochchi) und im Süden (Ahangama, Galle) hergestellt.

Gemäß dem Vorschlag, der an den Sri Lanka Verein geschickt wurde, wurden zwei Gruppen ausgewählt, die 5000 Masken herstellen sollten. (Anm.: Wir, der Sri Lanka Verein, finanzierten das Projekt)

Die Gruppen erhielten Anleitung, wie diese Masken hergestellt und zur Verteilung vorbereitet werden sollten, um sicherzustellen, dass sie hygienisch für die Verteilung verpackt sind. Mit jeder Maske wurde ein Faltblatt in singhalesischer und tamilischer Sprache verteilt. Damit alle die Informationen zur Pflege ihrer Maske haben. Außerdem wurde ein Dokument ausgearbeitet, das den gesamten Prozess genau verifiziert.

Das Süd-Team:

Entsprechend des Beschlusses wurden im Rahmen dieses Projekts, wurde begonnen 3000 Masken in Ahangama, Galle herzustellen . Unter der Leitung von Swarna wurden die Planung und ein Pilotprogramm in der letzten Maiwoche 2020 durchgeführt, um Zeitplan, Kosten und andere Anforderungen für die Produktion der Masken möglichst effektiv zu gestalten. Das südliche Projektteam besteht aus 7 Frauen, darunter Swarna, die die Masken nähen, waschen, bügeln, zuschneiden, bedrucken und für die Verteilung verpacken. Bei der Auswahl der Frauen für dieses Projekt wurde den Frauen aus einkommensschwachen Familien, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden, oberste Priorität eingeräumt. Zu Beginn mussten sie geschult werden, nicht nur, um die für die Ausführung der Arbeit erforderlichen Fertigkeiten zu verbessern, sondern auch, um die Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.
2785 Masken sind bis heute genäht worden.
600 der Masken wurden an die Familien in den Teeplantagen in Elpitiya, Galle verteilt.
868 Masken wurden nach Embilipitiya transportiert, um an die Kinder der Schulen in den ländlichen Gebieten verteilt zu werden.
Der Rest wird an Schulen und Vorschulen im Distrikt Galle verteilt.


Die nördliche Gruppe:

Eine Gruppe von 4 Frauen aus Killinochchi (im Norden der Insel) arbeitete unter der Koordination von Chandrawathi zusammen, um zweitausend Masken nach den Richtlinien der Creative Women's Foundation zu nähen. Stofftaschen mit dem Namen der Stiftung wurden ebenfalls von derselben Gruppe genäht. Es wurden Frauen aus bedürftigen Familien sowie zu unterstützende Schulen in problematischen Gebieten in Killinochchi, Mullaithivu und Jaffna als Teil dieser Gruppe ausgewählt.
Die Masken wurden unter den Schülern der jeweiligen Schulen mit Hilfe eines Medizinstudenten verteilt, der eng mit Herrn Chandrakumar zusammenarbeitete, der im Auftrag der Stiftung für dieses Projekt verantwortlich war.
Auf den Veranstaltungen zur Verteilung der Masken nutzten sie auch die Gelegenheit, die Rolle der Creative Women's Foundation darzustellen und zu beschreiben sowie die Einzelheiten zur Verwendung der Masken zu erläutern. Schuldirektoren, Lehrer und Schüler der Schulen organisierten die Veranstaltungen zur Verteilung der Masken. Kinder aus rund 20 Schulen und 5 Dörfern im Distrikt Kilinochchi erhielten Masken.

Die Namenslisten der Empfänger dieser Masken sind mit Unterschriften der Begünstigten und der Schuldirektoren erhältlich.
Die Gemeindemitglieder und Schuldirektoren waren für diesen Dienst und die Bereitstellung der Masken äußerst dankbar.

In beiden Gebieten wurden insgesamt 5.000 Masken hergestellt. Und der Abschluss der Verteilung wird in den nächsten Wochen (bis Ende September) erfolgen. Die Nachfrage nach den Masken ist groß, und der besondere Vorteil, dass diese Masken nach dem Waschen und Bügeln wiederverwendet werden können, war ein besonderer Vorteil vor allem für die Schulkinder, die aus einkommensschwachen Familien stammen.

Herstellung von nicht-medizinischen Gesichtsmasken für Gemeinden

Schritt 1: Herstellung der nicht-medizinischen Stoffmasken

  • Holen Sie Kostenvoranschläge für den Stoff, den Faden, das Gummiband usw. ein, die Ihnen eine Vorstellung von den Kosten geben.
  • Die Näherinnen müssen Zugang zu Handschuhen, Desinfektionsgel und Masken haben. Sie müssen ständig dafür sorgen, dass sie sich die Hände mit Wasser und Seife waschen. Sie müssen Masken, Handschuhe und Desinfektionsgel benutzen. Die Rolle des Organisators wäre es, dies sicherzustellen.
  • Swarna ist für das Design verantwortlich - für die Erwachsenen und Kinder. Sollte einfach und leicht verständlich sein.
  • Dieses Design, das die Messungen enthält, soll mit den verantwortlichen Personen geteilt werden.
  • Alle Gruppen werden diesem Entwurf folgen. Die Maske muss in doppelter Lage hergestellt werden. Vielleicht außen bedruckt und innen einfarbig.
  • Es ist wichtig, dass der Stoff aus dünner Baumwolle und nicht aus dickem Material besteht. Zum Beispiel Baumwolle, die für Babys verwendet wird.
  • Wenn das Material (Tuch) gekauft wird, muss es gewaschen werden. (vorzugsweise in einer Wäscherei) und auch gebügelt werden, damit es zum Schneiden bereit ist.
  • Bereiten Sie das Muster für die Gesichtsmaske – Erwachsene und Kinder - nach dem vorgegebenen Entwurf vor.
  • Schneiden Sie die Masken entsprechend des Musters zu (Kinder und Erwachsene).
  • Nähen Sie die Masken entsprechend dem Entwurf. Bitte achten Sie auf die Qualität der Masken.
  • Elastische Schlaufen für die Masken müssen gekauft und ebenfalls entsprechend der gewünschten Größe zugeschnitten werden.
  • Nach dem Nähen müssten die Masken hygienisch gereinigt werden, damit keine Übertragung von Viren stattfinden kann.
  • Es ist wichtig, dass alle Masken in kochendem Wasser gewaschen und gebügelt werden – mit einem heißen Bügeleisen und dann verpackt werden.
  • Die Verwendung von Handschuhen und Masken während dieses gesamten Prozesses ist erforderlich.
  • Es wird erwartet, dass die Masken pro Haushalt in einem Stoffbeutel verpackt werden.
  • Der Stoffbeutel sollte auch von Frauen genäht werden.
  • Die Maße für die Stoffsäcke werden zur Verfügung gestellt. (Ich dachte, dass die Frauen in Kili auch ihr Batikmaterial dafür verwenden könnten!). Geschnittener Stoff von den Masken kann auch zur Herstellung der Taschen verwendet werden.
  • Bitte verzichten Sie auf die Verwendung von Plastiktüten als Verpackung

Die Frauen, die die Masken, Taschen und Zuschnitte herstellen, erhalten eine gleichmäßige Verteilung der Arbeitskosten, die in der Kalkulation pro Maske berechnet würden. Erst wenn wir die Kalkulation kennen, können wir abschätzen, wie viele Masken tatsächlich hergestellt werden können. Berechnen Sie auch, was die Frauen verdienen könnten.

Schritt 2: Verteilung der Masken

  • Die Masken sind für die Verteilung in armen Gemeinden/kleine benachteiligte Schulen etc. gedacht.
  • Es sind Listen zu erstellen, an wen die Masken verteilt werden sollen. Wir sind für jede produzierte Maske verantwortlich.
  • Da die Masken kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollen, werden wir sie nicht vermarkten.
  • Mein Vorschlag ist, Listen an verschiedenen Orten zu erstellen. In Kilinochchi, Galle, über ihre eigenen Netzwerke.
  • Wir müssen sicherstellen, dass es sehr verantwortungsbewusste Personen gibt, die die Verteilung vornehmen und durch Unterschriften (z.B. Schuldirektoren oder Einzelunterschriften) bezeugen, dass die Masken erhalten wurden.

Schritt 3: Begleitbroschüre zu den Masken

Es wäre gut, ein Faltblatt zu haben, das in singhalesischer und tamilischer Sprache erklärt, wie man seine Maske pflegt.
Ich werde Ihnen einen Entwurf zuschicken, der ins Singhalesische und Tamilische übersetzt werden sollte. Bitte drucken Sie das Faltblatt aus und legen Sie es in den Stoffbeutel.

Schritt 4: Berichterstattung

Bitte machen Sie viele gute Fotos, einige Aussagen der Frauen und der Empfänger der Masken. Wir müssen sowohl unseren Spendern als auch für unsere eigenen Unterlagen Bericht erstatten. Lassen Sie uns das Ziel verfolgen, dass die Herstellung und Verteilung der Masken bis zum 30. Juni 2020 erfolgen und abgeschlossen sein sollte.

Verantwortliche Personen:
Herr AD Wickramasinghe, (insgesamt – Sicherstellung der Berichterstattung, Übersetzung der Broschüre ins Singhalesische)
Opatha (Galle)
Swarna (Galle)
Priyadharshini (Norden)
Chandrakumar (Norden)
Die Finanzberichte der verantwortlichen Personen im Norden und Süden müssen innerhalb einer Woche nach Abschluss der Aktivität vorgelegt werden.
Fotografien, Berichte der Empfänger und Frauen sind von den verantwortlichen Personen innerhalb einer Woche nach Abschluss der Aktivität abzugeben.

Creative Womens' Foundation, Sri Lanka
Mai 2020

Wie alles begann:

Curfew, die Ausgangssperre, ist Ursache von großer Arbeitslosigkeit nicht nur der Tagelöhner. Wer von der Hand in den Mund lebt, hat wenig Chance, auf Vorräte zurückzugreifen oder gar zu sparen. Es gibt keine Kurzarbeit, keine Härtefallregelung, kein Hartz IV. Das staatliche Netz ist löcherig – wenn es denn überhaupt besteht.

Die Ausgangssperren und die Schulschließungen sind die schärfsten Maßnahmen, unter denen „unsere“ Kreditnehmerinnen zu leiden haben. Der Aufwärtstrend der Frauen, die bereits kleine, eigenständige Unternehmerinnen geworden sind, ist gestoppt, sie erleben dramatische Einbußen, weil sie ihre Waren nicht mehr auf dem einheimischen Markt verkaufen können.

Aus diesem Grund hat unsere Partnerorganisation Creative Women's Foundation (CWF – Dachorganisation vor Ort) eine Möglichkeit entwickelt, wie sie Frauen, zumindest einige von ihnen, unterstützen können, um ein Einkommen zu erzielen, aber auch um auf COVID-19 zu reagieren, indem sie 5.000 nicht-medizinische Gesichtsmasken für Erwachsene und Kinder herstellen lassen.

Das erforderliche Rohmaterial zur Herstellung dieser Masken wird von CWF zur Verfügung gestellt und sie unterstützen die Frauen, indem sie ihnen die Masken abkaufen, um sie in Schulen und Dörfern, insbesondere in ärmeren Haushalten, zu verteilen.

CWF wird Frauen aus zwei Gebieten einbeziehen, da eine Koordination dort möglich ist. Die beiden Gebiete sind Kilinochchi im Norden und Elpitiya im Süden. 20 Frauen aus jedem Gebiet, so können insgesamt 40 unterstützt werden.

Wir als Sri Lanka Verein unterstützen das Projekt finanziell. Unsere Mittel sind jedoch begrenzt, deshalb sind wir für jede weitere Unterstützung dankbar.

Spenden können Sie über paypal.me/srilankaverein oder per Überweisung auf unser Konto:

Sri Lanka Verein Hamburg e.V.
Deutsche Skatbank
IBAN: DE07 8306 5408 0004 8733 94
BIC: GENO DEF1 SLR

Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Pflegehinweise Masken